Nachbericht zum Staatsmeisterschaftslauf in Fohnsdorf 2021

Die österreichische Staatsmeisterschaft im Autoslalom 2021 startete mit dem ersten Lauf im Fahr Aktiv Zentrum Fohnsdorf am 13. Juni. Das Maximum von 120 Nennungen war bald erreicht gewesen, das Fahrerlager bis auf den letzten Platz gefüllt.
Bei durchgehendem Schönwetter konnten die Piloten den trockenen und großteils sehr griffigen Bodenbelag für schnelle Runden nutzen.

Die Erwartungen

Die Sieger aus dem Vorjahr, Mathias Lidauer (Division 1), Dieter Lapusch (Division 2) und Patrick Mayer (Division 3) waren naturgemäß Favoriten für den Saisonstart in Fohnsdorf. Der Pokalsieger des Vorjahres in der Division 4, Reinhard Sonnleitner, ging diesmal nicht an den Start, womit Markus Mauracher die Favoritenrolle übernahm.

Die Ergebnisse

In der Division 1 setzte sich erwartungsgemäß Mathias Lidauer durch. Der erste Herausforderer Markus Huber, der im letzten Jahr in dieser Division nicht an den Start gegangen war, tastete sich allerdings immer näher heran, was einen spannenden Kampf über den restlichen Saisonverlauf verspricht. Platz 3 ging an Markus Rötzer, der mit starken Zeiten in der Klasse <2000cm³ einige große Kaliber hinter sich lassen konnte.

In der Division 2 gab es an der Spitze keine Überraschungen. Staatsmeister Dieter Lapusch setzte sich souverän durch, gefolgt von Jürgen Kollmann und Rene Auner.

Division 3 gewann ebenfalls der Vorjahresmeister, Patrick Mayer, vor Robert Aichlseder und Gerhard Nell.

Gerhard Schauppenlehner verdrängte mit einem beherzten letzten Lauf noch Christian Trimmel von der Spitzenposition in der Division 4. Platz 3 ging an Markus Mauracher.

Und wo war AMS?

Leider war das Autoslalom.at MotorSport Rennauto, aufgrund eines vom Fahrer viel zu spät und kurzfristig bemerkten Schadens, nicht sicher einsatzfähig.

Thomas Becker durfte spontan im Fahrzeug eines befreundeten Rennstalls antreten und konnte damit zur Schadensbegrenzung (es gibt kein Streichresultat) ein paar Punkte einfahren. Auf der Siegerehrung spielte man aber keine Rolle. Hauptsache das Leihauto ist ganz geblieben.

Ausblick

Am 10. und 11. Juli geht’s weiter mit einer Doppelveranstaltung am Wachauring in Melk. Die Sieger aus Fohnsdorf werden sich dort weiter beweisen müssen.

Patrick Mayer wird jedoch gesundheitsbedingt leider nicht teilnehmen und damit den Staatsmeistertitel der Division 3 dieses Jahr wohl nicht mehr verteidigen können. Autoslalom.at wünscht auf diesem Wege gute und vor allem baldige Besserung!

AMS wird (hoffentlich!) wieder mit dem eigenen Rennauto an den Start gehen. Man wird die Saison aber eher gemütlich ausklingen lassen, ein paar Dinge ausprobieren, und den Fokus auf den Spaß bei der Arbeit legen. Wie eh sonst auch. 😉

Fotos © Autosport.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.